Hintergrund

Also available in: 简体中文 Nederlands English Français Italiano

Chronische Rückenschmerzen an der Lendenwirbelsäule (LWS) gelten weltweit als eine der Hauptursachen für Krankheit und Arbeitsunfähigkeit. Die Degeneration der Bandscheiben gilt neben vielen anderen Ursachen als einer der Hauptgründe für Rückenschmerzen. Etwa 40% der Fälle (280 Mio.) sind darauf zurückzuführen und verursachen EU-weit einen  wirtschaftlichen Verlust von rund 240 Mrd. Euro. Trotz der großen Bedeutung dieser Erkrankung, haben Patienten mit dieser Art von Rückenschmerzen nur wenige Behandlungsmöglichkeiten, die sich hauptsächlich auf Schmerzmitteleinnahme und Physiotherapie konzentrieren. Wenn diese Ansätze nicht helfen, verbleibt nur die Option einer invasiven und kostspieligen Operation, denn es existieren bisher noch keine Behandlungen, welche die Degeneration der Bandscheibe stoppen oder umkehren können. Ein potentiell hoffnungsvoller Behandlungsansatz für diese Art von Rückenschmerzen wäre das „Verjüngen“ des degenerierten Gewebes und somit das langanhaltende Lindern der Schmerzen.

Die iPSpine Partner, zu denen sowohl Universitäten als auch Unternehmen gehören, haben sich zusammengeschlossen, um eine neuartige, innovative Therapie zur Behandlung chronischer Rückenschmerzen, die in Zusammenhang mit Bandscheibenverschleiß stehen, zu erforschen. Ziel dieses Projekts ist es, mithilfe induzierter pluripotenter Stammzellen (iPSC) eine neue biologische Therapie zu entwickeln, bei der voll ausgereifte Zellen (wie z.B. Zellen aus dem Blut oder der Haut) zu Wirbelsäulen-spezifischen Zellen umprogrammiert werden. Herbei genügen wenige Ausgangszellen, um eine große Anzahl an iPSCs zu erzeugen. Diese iPSCs werden dann in Bandscheibenzellen differenziert und in den Bandscheiben angesiedelt, um den Mangel an degenerierten Originalzellen wieder zu ersetzen. In den nächsten fünf Jahren wollen die iPSpine Partner zeigen, dass iPSCs als therapeutische Strategie funktionieren können. Das Projekt beginnt mit der Grundlagenforschung zur Herstellung der Zellen im Labor und wird dann in einem präklinischen Tiermodell fortgesetzt. Am Ende des Projekts soll die Therapie für den Einsatz in ersten klinischen Studien am Menschen zur Verfügung stehen.

Die Bedeutung von iPSpine: iPSpine beabsichtigt eine neuartige Technologie für die Forschung im Bereich innovativer Therapien bereitzustellen. Am Beispiel der Behandlung degenerativer Bandscheibenerkrankungen erhofft sich iPSpine, Millionen von Patienten zu einer verbesserten Lebensqualität zu verhelfen, indem Lendenwirbelsäulenschmerzen dauerhaft gesenkt, Frühpensionierungsraten reduziert und sozioökonomische Verbesserungen erreicht werden